Gemeinschaftsveranstaltung Eurythmeum Stuttgart und Freie Hochschule Stuttgart

Menschen sprechen mit Apparaten, Geräte arbeiten für Menschen, intelligente Maschinen organisieren den menschlichen Alltag. Die Digitalisierung greift tief in das menschliche Leben ein – hilfreich, aber auch von Risiken begleitet.

Es wird heute mehr und mehr deutlich, dass wir Menschen ein neues Verhältnis zur technischen Welt entwickeln müssen. Der Mensch muss individuelle Gegengewichte bilden, wenn er den Anforderungen und Risiken der digitalisierten Welt gewachsen sein will. Dazu kann Eurythmie einen bedeutenden Beitrag leisten.

Von künstlerischen, pädagogischen und medizinischen Aspekten aus, wird die Frage bewegt werden, welche Aufgaben die Eurythmie in der Gegenwart und der nächsten Zukunft des digitalen Zeitalters hat.

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Vorträge, Eurythmie- und Gesprächsgruppen, Eurythmieaufführung des Else Klink-Ensembles

Inhaltliche Arbeit in Arbeitsgruppen:

Severin Fraser
Künstlerischer Vertiefungskurs.
Von den Grundelementen der Eurythmie, zur sichtbaren Sprache und zum sichtbaren Gesang.
In diesem Workshop soll erarbeitet werden, wie im Künstlerischen das Grundelement und im Grundelement das Künstlerische geübt werden kann.

Prof. Dr. Rainer Patzlaff
Sprache im digitalen Zeitalter: End- oder Wendepunkt ?
Die Schöpfung der Eurythmie vor mehr als einem Jahrhundert war Steiners produktive Antwort auf den Niedergang der Sprache, der ab 1914 zum Thema der Modernen Lyrik wurde. Aus seinen hochaktuellen Hinweisen zur weiteren Entwicklung der Sprache ergibt sich die Mission der Eurythmie, aber auch ihr Gegengewicht zur Digitaltechnik, wie aus heutiger Sicht festzustellen ist.

Prof. Dr. Edwin Hübner
Wenn Maschinen »Gehen«, »Sprechen« und »Denken« ― was hat der Mensch dann zu tun?
Maschinen übernehmen immer mehr Arbeiten, die früher nur Menschen vollziehen konnten. Was heißt das für unser Menschsein? Wie kann eine menschenwürdige Kultur gestaltet werden, wenn es kaum noch Berufsarbeit im heutigen Sinn geben wird? Und welche Bedeutung hat dabei Kunst?

Katinka Penert
Kinder und Jugendliche nehmen digitale Medien als zu ihrer Lebenswirklichkeit gehörend wahr.
Wie können wir im Eurythmieunterricht die gesundenden Kräfte stärken, Grundlage zur Medienmündigkeit veranlagen und die innere Bildhaftigkeit anregen?
Bilder haben, unabhängig ob am Bildschirm oder "offline" wahrgenommen eine Persistenz da sie in die Leiblichkeit eingeschrieben sind. Der Workshop richtet sich an Interessierte, die im Bereich der Sekundarstufe 1 (Kl.7,8,9) arbeiten. TeilnehmerInnen bekommen Material und Übungen, die im pädagogischen Eurythmie-Alltag praktisch umgesetzt werden können.
Wer sich in das Themenfeld vorbereitend einstimmen möchte, kann im Frühjahrs-Rundbrief 2018 der Sektion den Artikel "Vom Sprachbild zur sprechenden Bewegung" studieren."

 

Fr. 15.02.2019 - Sa. 16.02.2019

Freitag 15:00 – 21:00 Uhr, Samstag, 9:00 – 17:30 Uhr

 

Verantwortlich Tanja Mierau, Pirjo Partanen-Dill, Severin Fraser, Prof. Dr. Edwin Hübner
Referenten Katinka Penert, Severin Fraser, Prof. Dr. Edwin Hübner, Prof. Dr. Rainer Patzlaff
Zielgruppe Eurythmistinnen/Eurythmisten, Eurythmielehrer/-innen, Eurythmiestudierende ab dem 4. Studienjahr. Studierende und alle Interessierte.
Kursgebühr

100,- Euro

Studierende anderer Waldorflehrerseminare, Hochschulen, Fachhochschulen etc. bezahlen nur die Hälfte der Kursgebühren. Bitte nach der Anmeldung einen Nachweis der Einschreibung oder eine Kopie vom Studierendenausweis per Email an peukert@freie-hochschule-stuttgart.de senden, der Preis wird dann auf der Rechnung reduziert.

Mindestteilnehmerzahl: Veranstaltungen finden nicht statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl unterschritten wird, der Kursleiter erkrankt ist oder andere wichtige Gründe vorliegen, Hierüber informieren wir schnellstmöglich, bereits überwiesene Beträge werden zurückerstattet. Darüber hinaus können keine Ansprüche geltend gemacht werden.

Anmeldung bitte bis 8.2.2019.

Eurythmieschuhe bitte mitbringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Christine Peukert: peukert@freie-hochschule-stuttgart.de

Eine Anmeldung ist derzeit nicht möglich.